Reise hin zum Krippenspiel

Wie die Weisen aus dem Morgen­land werden auch wir uns langsam auf den langen Weg machen. Nur folgen wir keinem hellen Stern, sondern wollen im Oktober bereits Absprachen treffen und mit ersten Krippen­spiel­proben beginnen. Trotz aller Ungewiß­heit möchten wir am 24. Dezember nicht mit leeren Händen dastehen. In unserem Fall hieße dies: ohne Text und geprobte Szenen­darstellungen. Die Weisen aus der Fremde hatten neben einer gehörigen Portion Neugierde vor allem Vertrauen in ein neues Zeitalter, das ihnen die helle Licht­erscheinung am Firma­ment verhieß. Und, vom Erfolg ihrer Reise überzeugt, brachten sie Geschenke mit.

Wir kennen die Geschichte, nicht aber die Krippen­spiele mit ihren unterschied­lichen Facetten in unseren Kirchen in Lößnig und Connewitz. Sie werden sich also auch auf den Weg machen, die Kurrendesänger mit Kantorin Kindel und Jana Haudan, die Konfirmanden der Klasse 8 mit Pfarrer Reichl, die Christenlehrekinder mit Diakonin Weiß und die Jugendlichen des Spielkreises mit Thomas Noack. Diakonin Weiß sucht zudem Eltern, die beim Anspiel im Weihnachts­gottes­dienst für kleine Menschen­kinder mitmachen wollen.

Um schnellstmögliche Interessen­bekundung, Rück­fragen und Anmeldung wird gebeten! Alle Gruppen freuen sich über Spiel­begeisterte und Interessierte. Kontakt­möglichkeiten finden Sie auf den verlinkten Seiten der jeweiligen Gruppen sowie auf der Kontakt-Seite.

Für die Kinder der Christen­lehre ist der Proben­zeitplan schon sehr konkret, beginnend mit Rollen- und Termin­absprachen mit den Eltern am 7. Oktober, um 16.15 Uhr im Paul-Gerhardt-Haus. Geprobt wird dann weiterhin mittwochs für die Auf­führung in der Gethsemane­kirche.

E.  Kindel, J.  Haudan, C.  Weiß, C.  Reichl, T.  Noack

Zurück