Abschied von Vikar Friedemann Liebscher

Liebe Gemeinde,

im September 2018 begann mein Vikariat in der Peterskirchgemeinde, und jetzt, im Februar 2021, endet es. Zweieinhalb Jahre, die mir vorkommen, als wären sie wie im Fluge vergangen.

Ich denke gerne an die vielen Begegnungen, die ich mit Ihnen in dieser Zeit machen durfte, an die vielen schönen Gottesdienste und so manche Konfi-Stunde. Besonders in Erinnerung sind mir dabei die Gemeindekirchentage geblieben, die ich vorher als Format noch nicht kannte. Auch der »Konfirmationsmarathon« den wir im letzten Jahr mit drei Konfirmationsgottesdiensten gefeiert haben, war für mich ein eindrückliches Erlebnis.

Die Zeit meines Vikariats in Ihrer Gemeinde wird mir auch in Erinnerung bleiben, als eine Zeit der Erschütterungen. Ich denke an die Auseinandersetzungen im Zuge des Bischofsrücktrittes, die unsere Landeskirche ordentlich durchgerüttelt haben und noch immer bewegen. Auch die Pandemie, die unser privates, gesellschaftliches, aber auch kirchliches Leben nun seit gut einem Jahr im Griff hat, bestimmte große Teile meines Vikariats. Das bedeutet für mich einerseits, dass viele Erfahrungen und Lernfelder, die ich normalerweise gehabt hätte, wegfielen, aber andererseits neue entstanden: Gottesdienste per Livestream, Konfi-Unterricht per Videoplattform usw.

In allen diesem, auch in dem Schweren, habe ich erleben können, wie Gott mit uns weiter Kirche baut: Indem wir einander aushalten, auch in unseren Meinungsverschiedenheiten, indem er uns als Gemeinde zusammenstellt, wir uns einander tragen, und indem er uns neue Ideen schenkt, wie wir Menschen erreichen mit seinem Evangelium.

Danken möchte ich an dieser Stelle besonders meinen beiden Mentorinnen Sybille Schicketanz im gemeindepädagogischen und vor allem Christiane Dohrn im Pfarrvikariat, von denen ich viel lernen konnte und die viel Zeit und Kraft in mich investiert haben.

Wie geht es nun weiter? Ab Mitte Februar werde ich bis Ende Juni in Elternzeit gehen. In dieser Zeit werden wir auch als Familie Leipzig, das uns gut 10 Jahre Heimat gewesen ist, verlassen und nach Marienberg ins Erzgebirge ziehen. Dort werde ich meine erste Pfarrstelle am 1.7.2021 in der Kirchgemeinde Marienberg antreten. Auf diese Zeit, die vor uns liegt, freuen wir uns und sind wir schon sehr gespannt. So verabschiede ich mich von Ihnen und wünsche Ihnen Gottes Segen.

Vikar Friedemann Liebscher

Zurück