J.O.T.G.E.H.

JG war gestern – heute ist: J.O.T.G.E.H. und das ist der neue Name (und Logo) der Jungen Gemeinde und bedeutet ausgeschrieben: »Jugendliche Ostdeutsche Träger Gemeinsamer Einheitlicher Hoffnung«, der bei einem JG-Abend im Winter entstanden ist.

Wie schon früher, sind wir eine kleine Gemeinschaft aus Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die sich jeden Donnerstag ab 18.30 Uhr im Paul-Gerhardt-Haus unter der Leitung von Claudia Weiß trifft. Bei unseren Treffen behandeln wir unterschiedlichste Themen aus der Welt und der Bibel aus anderer Sicht und setzen uns mit ihnen auch kritisch auseinander.

Wir halten aber nicht nur »Kaffeekränzchen«, sondern unternehmen auch viel zusammen. Von Karaoke-Abenden über Kochen mit ausländischen Gästen bis hin zu Gedenkwanderungen durch die Stadt – bei uns ist immer was los. So planen wir gerade unsere J.O.T.G.E.H.-Fahrt im Sommer und haben unseren Raum unterm Dach im Paul-Gerhardt-Haus gestaltet. Auch aus der Gemeinde sind wir häufig nicht wegzudenken. Wir helfen als Betreuer bei Rüstzeiten oder bei der Gestaltung von Gottesdiensten oder anderen Veranstaltungen wie zum Beispiel dem alljährlichen Krippenspiel unserer Kirchgemeinde.

Wie jedes Jahr sind alle frisch konfirmierten Jugendlichen herzlich eingeladen, an unseren Treffen teilzunehmen, denn bei uns findet ihr Freunde, lacht und habt gewiss viel Spaß. Alle Facetten der J.O.T.G.E.H. in einem Text zu beschreiben, ist nur schwer möglich. Wir sind eine aufgeschlossene Gruppe, für die Toleranz und Verständnis an erster Stelle stehen, auch wenn wir manchmal unterschiedlicher Meinungen sind. Wir sind kreativ, lebensfroh, unternehmungslustig und eine starke Gemeinschaft. Ähnlich wie eine kleine Gemeinde. Also, schaut doch mal rum bei uns, und zwar donnerstags ab 18.30 Uhr im Paul-Gerhardt-Haus, Selneckerstraße 7.

Update vom Januar 2021: J.O.T.G.E.H. in Zeiten von Corona

Wir haben seit November 2020 lock­down­bedingt die „Corona-WG 2.0“ gestartet. Seit­dem treffen wir uns wieder online jeden Donners­tag und lassen uns von Corona nicht unter­kriegen. Dabei haben wir in den Online­konferen­zen unsere Themen­reihe zu Nach­haltig­keit weiter­geführt, ver­schiedene Gäste be­grüßt, aber auch Spiele- und Film­abend zusammen erlebt. Einige der Konfirmier­ten sind mit in unsere WG ge­zogen und haben sofort ein nettes „Zimmer und Plätz­chen“ be­kommen. Ihr seht: neue Mit­bewohner sind gern ge­sehen! Wer von Euch also auch gern donners­tags ab 18.30 Uhr in unsere „Corona-WG 2.0“ ein­ziehen will, ist uns herz­lich will­kommen auf Zoom!

Kurz vor Weihnachten konnten wir z. B. per Zoom mit den anderen Jugend­gruppen unserer Gemeinde eine tolle Andacht feiern: Konfirman­den, Jugend­chor und J.O.T.G.E.H. zusammen, daran erinnern wir uns noch gern. 

Im Kasten unten auf der Seite findet Ihr die Kontakt­personen, die Ihr an­sprechen und an­schreiben könnt. Wenn Ihr an JG.Co-Loe@kirche-leipzig-sued.de schreibt, ant­wortet Euch direkt jemand von uns, auch die Zugangs­daten für die Treffen per Zoom könnt Ihr so er­fragen. Das ist der neue direkte Draht zu uns! Bis dahin und hoffent­lich bald wieder „in Echt“.

Cheerio!
Eure J.O.T.G.E.H.

 

Einladung zum Klimafasten

In der Jungen Gemeinde hatten wir neu­lich das Thema: Kirche und Klimaschutz – Wie geht das zusammen?

Wir haben festgestellt, dass es gar nicht so schwer ist, diese beiden uns sehr wichtigen Bereiche mit­einander zu verbinden. Denn Gottes Schöpfung zu bewahren und sie best­möglich zu erhalten, ist Teil des evange­lischen Glaubens. Klima­schutz soll schon allein deshalb Platz in unserer Kirche haben. Bei unserem Treffen in der JG haben wir uns geeinigt, uns besonders in der Fasten­zeit mit dem Zusammen­spiel zwi­schen Religion und Umwelt zu befassen.

Wir wollen klimafasten. Die Idee dazu stammt vom Institut für Kirche und Ge­sell­schaft und dem Amt für MÖWe der Evangeli­schen Kirche von Westfalen. Das Projekt wird von mehreren Landes­kirchen unterstützt. Es geht darum, in der Fasten­zeit auf den eigenen ökolo­gischen Fuß­abdruck auf­merk­sam zu werden und mit sehr einfachen Mitteln einen nach­haltige­ren Umgang mit der Umwelt auszu­probieren.

In jeder der sieben Wochen gibt es ein eigenes Thema, so wird es beispielsweise um den eigenen Wasser­fußabdruck gehen, um sparsames Heizen und vegetari­sche Ernährung. Es gibt verschiedene Möglich­keiten, beim Klimafasten teilzunehmen. Man kann sich eine Broschüre nach Hause bestel­len, in der alle Informa­tionen abgedruckt sind. Die nach­haltigere Variante ist wahr­scheinlich die digitale Teilnahme. Auf der Website www.klimafasten.de sind schon jetzt zu jeder Woche ein paar Tipps zu finden. Außerdem sind die Initiatoren auch auf Facebook und Instagram aktiv.

Wenn die Fastenzeit dann losgeht, erscheinen mehr Vor­schläge zum Fasten, die keineswegs als Anweisun­gen betrachtet werden sollen. Denn jede Person kann selbst entscheiden, wie viel sie beitragen möchte. Jeder Schritt in die richtige Richtung hilft, wenn es um ökolo­gische Nach­haltigkeit geht.

Deshalb laden wir, die Junge Gemeinde, auch Sie und Ihre Familien herzlich ein, beim Klimafasten 2021 mitzumachen! Gemeinsam können wir als große Gemein­schaft dem Klima­wandel entgegen­treten und Gottes Schöpfung bewahren.

Caroline Reinhold

Kontakt Junge Gemeinde – J.O.T.G.E.H.

mail   Junge Gemeinde (administriert von den JGlern selbst)
face   Diakonin Claudia Weiß
local_phone   (0341) 30 81 12 18