J.O.T.G.E.H.

JG war gestern – heute ist: J.O.T.G.E.H. und das ist der neue Name (und Logo) der Jungen Gemeinde und bedeutet ausgeschrieben: »Jugendliche Ostdeutsche Träger Gemeinsamer Einheitlicher Hoffnung«, der bei einem JG-Abend im Winter entstanden ist.

Wie schon früher, sind wir eine kleine Gemeinschaft aus Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die sich jeden Donnerstag ab 18:30 Uhr im Paul-Gerhardt-Haus unter der Leitung von Claudia Weiß trifft. Bei unseren Treffen behandeln wir unterschiedlichste Themen aus der Welt und der Bibel aus anderer Sicht und setzen uns mit ihnen auch kritisch auseinander.

Wir halten aber nicht nur »Kaffeekränzchen«, sondern unternehmen auch viel zusammen. Von Karaoke-Abenden über Kochen mit ausländischen Gästen bis hin zu Gedenkwanderungen durch die Stadt – bei uns ist immer was los. So planen wir gerade unsere J.O.T.G.E.H.-Fahrt im Sommer und haben unseren Raum unterm Dach im Paul-Gerhardt-Haus gestaltet. Auch aus der Gemeinde sind wir häufig nicht wegzudenken. Wir helfen als Betreuer bei Rüstzeiten oder bei der Gestaltung von Gottesdiensten oder anderen Veranstaltungen wie zum Beispiel dem alljährlichen Krippenspiel unserer Kirchgemeinde.

Wie jedes Jahr sind alle frisch konfirmierten Jugendlichen herzlich eingeladen, an unseren Treffen teilzunehmen, denn bei uns findet ihr Freunde, lacht und habt gewiss viel Spaß. Alle Facetten der J.O.T.G.E.H. in einem Text zu beschreiben, ist nur schwer möglich. Wir sind eine aufgeschlossene Gruppe, für die Toleranz und Verständnis an erster Stelle stehen, auch wenn wir manchmal unterschiedlicher Meinungen sind. Wir sind kreativ, lebensfroh, unternehmungslustig und eine starke Gemeinschaft. Ähnlich wie eine kleine Gemeinde. Also, schaut doch mal rum bei uns, und zwar donnerstags ab 18:30 Uhr im Paul-Gerhardt-Haus, Selneckerstraße 7.

Update vom 23. November:
J.O.T.G.E.H. in Zeiten von Corona

Derzeit finden unsere Treffen wieder digital statt. Den Link erhaltet Ihr per E-Mail.

Im Kasten unten auf der Seite findet Ihr die Kontakt­personen, die Ihr an­sprechen und an­schreiben könnt. Wenn Ihr an JG.Co-Loe@kirche-leipzig-sued.de schreibt, ant­wortet Euch direkt jemand von uns, auch die Zugangs­daten für die Online-Treffen könnt Ihr so er­fragen. Das ist der direkte Draht zu uns! Bis dahin und hoffent­lich bis bald!

Cheerio!
Eure J.O.T.G.E.H.

Es ist fünf vor zwölf

Wieder läuteten die Kirchen­glocken unserer Kirchen fünf Minuten vor zwölf zum globalen Klima­streik zwei Tage vor der Bundestags­wahl. Wie schon im März wollen wir mit dem symboli­schen Läuten auf­wecken und ein Signal setzen, und die welt­weit tausen­den Menschen, Jung bis Alt, die an diesem Tag auf die Straße gehen, unter­stützen. Ja, es ist höchste Zeit zu handeln, aber in unserer Kirch­gemeinde hat sich seit dem letzten globalen Klima­streik vor einem halben Jahr auch schon einiges im Hinblick auf Nachhaltig­keit bewegt.

Direkt nach dem Klimastreik im März haben wir uns in der JG am Klima­fasten beteiligt und versucht, das auch ein bisschen weiter­zutragen. Außer­dem hat der Kirchen­vorstand im Sommer Richt­linien zur Bewahrung der Schöpfung beschlossen und damit Nachhaltig­keits­richtlinien für die Gemeinde bis 2035 festgelegt. Nicht zuletzt wird auf dem Fried­hof gerade die Heizung durch Umstellung auf Wärme­pumpe und Photo­voltaik zukunftssicher und CO2-frei gemacht.

Im August haben wir ein Projekt von Omas for Future unter­stützt. Wir waren eine Sammel­stelle für die Klima­bänder, die sie am Fahr­rad nach Berlin gefahren haben. Und Anfang September hat die Gemeinde der Fahrrad­demo Ohne Kerosin Nach Berlin (OKNB), eine Protest­aktion der Students for Future, für zwei Tage Unter­schlupf gewährt.

Es ist fünf vor zwölf – und wir sind als Gemeinde auf dem Weg – Sie auch?

Text: Katharina Reichl
Fotos: Tim-Marin Melchert, OKNB

Kontakt Junge Gemeinde – J.O.T.G.E.H.

mail   Junge Gemeinde (administriert von der JG)
face   Diakonin Claudia Weiß
local_phone   (0341) 30 81 12 18