Besuchsdienst

Wir vom Besuchsdienst möchten unseren älteren Gemeindegliedern das Gefühl vermitteln, dass ihre Kirchgemeinde an sie denkt, dass sie nicht vergessen werden. Deshalb besuchen wir sie, und zwar zumindest an ihrem Geburtstag oder in terminlicher Nähe zu diesem, aber auch, wenn uns das bekannt wird, im Krankheitsfall.

Wir treffen uns in der Regel an jedem zweiten Dienstag im Monat, 11.00 Uhr, im Paul-Gerhardt-Haus, Selnecker­straße 7. Wer den Besuchsdienst unterstützen und alte bzw. kranke Gemeindeglieder mit einem Besuch erfreuen möchte, ist herzlich eingeladen, zu einem der nächsten Treffen dazuzukommen. Sie können hierzu auch gern mit Pfarrerin Alber Kontakt aufnehmen.

Nächste Termine: Dienstag, (Novembertermin abgesagt), 11.00  Uhr, Paul-Gerhardt-Haus

Zuhören, Zeit schenken, da sein

Mit dem Besuchsdienst machen wir es uns zur Aufgabe, Menschen in unserer Gemeinde regelmäßig zu besuchen, die sich das wünschen. Das können jüngere und ältere Menschen sein.

Alles scheint schneller zu werden in unserer Zeit, hektischer und unpersönlicher: Wer schreibt noch Briefe? Wer hat den einsamen Nachbarn im Haus im Blick und schaut mal vorbei? Wer klingelt immer mal wieder bei der alten Dame, die kaum noch das Haus verlassen kann?

Auch in unserer Gemeinde gibt es Menschen, die sich freuen, ab und an besucht zu werden, vielleicht regelmäßig. Solch ein Besuch kann ein Lichtblick sein in ihrem Alltag und auch helfen, mit der Gemeinde in Kontakt zu bleiben. Hätten Sie Lust mitzumachen? Vielleicht überlegen Sie noch: Und wenn ich mitarbeite – was gewinne ich dabei? Wir sind davon überzeugt: Wer beim Besuchsdienst mitmacht, wird selbst beschenkt: er oder sie profitiert von der Lebens­erfahrung der Menschen, die er/sie besucht. Womöglich gewinnt jemand einen neuen Blick auf die Welt und das Leben, wenn er/sie sich darin übt, die Welt mit den Augen eines anderen Menschen zu sehen. Es sollte uns nicht wundern, wenn die Erfahrung, gebraucht zu werden, das Gefühl, etwas geben zu können an Zeit und Aufmerk­samkeit, den Besucher / die Besucherin selbst als Gesegnete wieder weitergehen lässt.

Wer mitarbeitet, soll selbst bestimmen können, wen (bzw. welche Personengruppe) er/sie besuchen und wie oft er/sie Besuche machen möchte.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann melden Sie sich gerne bei Pfarrerin Alber, um an die nötigen Informationen heranzukommen.

Luise Herrmann, Brigitta Hildebrandt, Pfarrerin Ruth Alber

Kontakt Besuchsdienst

face   Pfarrerin Ruth Alber
local_phone   (0341) 974 26 87
mail   Ruth Alber