Johannisandacht am 24. Juni

Auf der Höhe des Jahres feiern wir Gottes­dienst auf dem Friedhof Connewitz, zum Johannistag, am 24. Juni, um 18.00 Uhr. 

Alles grünt und blüht um diese Zeit auch auf den Gräbern dort. Muss das sein – mitten in der Blüte des Jahres am Ort des Abschieds vom Leben einen Gottes­dienst zu halten?

Die kirchliche Tradition sagt: Ja, das ist gut. Denn: unsere Endlich­keit bedenken tut dem Blühen keinen Abbruch, nimmt der Freude am Leben nichts weg. Es vertieft sie eher. Der Posaunen­chor und die Kantorei tragen viel dazu bei, Glauben und Hoffnung in unsere Herzen zu tragen. Herzliche Einladung!

Pfarrerin Ruth Alber

Wildblumenflächen

In den letzten beiden Jahren wurden auf dem Connewitzer Friedhof in der Meusdorfer Straße einige Wildblumen­flächen angelegt.

Die Flächen in den Abteilungen 2, 3, 4, 6 und 7 sind mit qualifiziertem Saatgut der Firma Rieger als Wildblumen­mischung in Frühjahrs- und Spätherbst­aussaat angelegt worden. Hierzu haben wir diejenigen Friedhofs­abteilungen ausgewählt, die aufgrund von Sperrungen nach und nach auslaufen oder die sehr viel Rasenfläche durch Freiraum haben.

Diese Flächen haben über die Herbst- und Winter­monate vielleicht auf einige Besucher ungepflegt gewirkt. Das hatte den Hintergrund, dass wir die Pflanzen nicht gemäht und natürlich abblühen lassen haben, da sich Insekten in den abgestor­benen, noch stehenden Blumen- und Kräuter­stängeln verstecken, um so geschützt über den Winter auszuharren.

Im März werden wir diese Flächen wieder kurz­mähen und lassen danach die Blumen erneut wachsen und blühen, um den Wild- und Honig­bienen etwas mehr an Nahrung zu gewähren.

Hiermit möchten wir die Bitte an alle Grab­inhaber und Friedhofs­besucher richten, die über die Winter­monate geduldeten Kunststoff- und Plastik­blumen jetzt wieder durch lebende Blumen und Pflanzen zu ersetzen, damit auch hier viele Insekten ihre Nahrung finden können.

Auf ein blütenreiches Jahr,

Ihr Friedhofsteam