Geschichten-Box

Jesus macht 5000 Menschen satt

Entdecke hier im Internet und in der Geschichten-Box an der Bethlehemgemeinde die Geschichte von der Speisung der 5000.

Alle gute Gabe kommt her von Gott dem Herrn,

drum dankt ihm, dankt, drum dankt ihm, dankt und hofft auf ihn!

Lied: Wir pflügen und wir streuen (Evangelisches Gesangbuch: 508)
  • Jesus macht 5000 Menschen satt

Frag doch mal deine Eltern, ob sie dir die Geschichte erzählen. Eine Erzählhilfe für Eltern gibt es zum Herunterladen.

Liebe Eltern …

Mit der Geschichte von der Speisung der 5000 begegnet uns eine überaus bekannte und beliebte Wundergeschichte des Neuen Testaments. Sie greift eine Grunderfahrung unseres menschlichen Daseins auf: Menschen leiden einen Mangel. Und angesichts des Mangels und der Not so vieler neigen Menschen dazu, die Köpfe hängen zu lassen und zu resignieren: Da kann ich mit dem bisschen, das mir zur Verfügung steht, auch nichts ausrichten. Mit einer wirklich viel zu geringen Menge Brot und Fischen bietet ein Kind schließlich Hilfe an. Und Jesus bedient sich des Wenigen. Er dankt Gott dafür und verteilt das Wenige. Im Teilen und in der Gemeinschaft der Menschen geschieht das Wunderbare: Menschen bringen ein, was ihnen möglich ist, und es reicht für alle. Solche Wunder geschehen heute auch noch: Menschen geben etwas von dem ab, was sie haben – auch wenn es noch so gering ist. Und irgendwo wird jemanden damit konkret geholfen. Zum Beispiel, wenn jemand einen Kindergottesdienst übernimmt, und die Kinder erzählen im Anschluss ihren Eltern freudestrahlend, dass Gott die Menschen liebt. Oder ein freundlicher Blick oder ein nettes Wort heute rettet vielleicht für manchen den sonst so verkorksten Tag. Es gäbe so viele Beispiele und Möglichkeiten zu benennen, wie Gott auch heute noch unser Weniges verwendet und zu einem Mehr für uns alle macht. Im Privaten, wie auch in unserer Gesellschaft oder unserer Kirche.