Ortsausschuss der Bethlehemgemeinde

Hier finden Sie die Menschen, die im Gemeindeteil Bethlehem für die Gestaltung des Gemeinde­lebens Ver­antwortung über­nommen haben.

Verena Hofmann ist die Vorsitzende des Ortsausschusses, Sie können sie direkt kontaktieren.

Mitglieder des Ortsausschusses der Bethlehemgemeinde

Am 13. September 2020 wurden in den Ortsausschuss gewählt:

Verena Hofmann

Verena Hofmann
Rechtsanwaltsfachangestellte, Jg. 1988

Kirche ist für mich ein geschützter Ort der Gemeinschaft, des Austauschs und des Wachsens. Die Gemeinschaft zwischen Freunden, Familien und Unbekannten. Der Austausch von Meinungen, Ideen und Problemen. Das Wachsen im Leben, im Glauben und als Gemeinde.

Ulrich Börngen

Ulrich Börngen
Kieferorthopäde, Jg. 1972

Nach der Gemeindefusion im Leipziger Süden bleibt Bethlehem das Zentrum unseres Gemeindelebens in der Südvorstadt. Dieses mitzugestalten – dazu möchte ich gerne weiter beitragen.

Burkhard Emmerich-Valenta

Burkhard Emmerich-Valenta
Diplom-Sozialpädagoge, Jg. 1958

Kirche ist für mich der Ort, an dem sich Menschen im Glauben heimisch und angenommen fühlen. Deshalb engagiere ich mich für starke kirchliche Orte in unserer Gemeinde.

Richard Entschel

Richard Entschel
Rentner, Bauingenieur, Jg. 1951

Bethlehem ist bereits seit 1990 meine geistliche Heimat, in der ich mich nach wie vor sehr wohl fühle – sowohl was die Gemeinde als auch was deren Mitglieder betrifft. Seit 1996 bin ich Mitglied des Kirchenvorstandes und dort u. a. aktiv im Bauausschuss und im Finanz- und Rechtsausschuss tätig. Ich möchte ich mich sehr gern auch weiterhin in die Gemeindearbeit einbringen, um z. B. unser Gemeindehaus und das Freigelände auf die kommenden Anforderungen vorzubereiten und somit weiterhin ein aktives und umfangreiches Gemeindeleben zu ermöglichen!

Christoph Löwe

Christoph Löwe
Krankenkassenbetriebswirt, Jg. 1984

Kirche ist für mich ein Ort des Vertrauens in einer Gesellschaft, die sich immer weiter voneinander entfernt. Dieses Vertrauen für jeden Menschen sichtbar und spürbar zu machen, ist eine wichtige Aufgabe der Kirche. Dafür möchte ich mich in unserer Gemeinde einsetzen.

Christoph Magirius

Christoph Magirius
Facharbeiter Instandhaltung, Jg. 1959

Kirche ist für mich eine lebendige Gemeinschaft zwischen Jung und Alt, Zusammenleben im Glauben sowie Gebet und Fürsorge für Menschen, die sie benötigen.

Michael Rau

Michael Rau
Personalreferent, Jg. 1960

Kirche ist ein Ort, an dem Menschen gemeinsam ihren persönlichen Glauben leben und die Beziehung zu Jesus Christus vertiefen. Im Kirchenvorstand möchte ich mit beitragen, dass Gemeinde ein Ort ist, wo Menschen auch mit unterschiedlichen Glaubensauffassungen eine Heimat finden.

Kirche sind Finanzen. Seit vielen Jahren setze ich mich im Finanzausschuss für die Verwaltung der Spenden und Finanzen mit ein.

In den Ortsausschuss berufen wurden:

Micaela Krieger-Hauwede

Micaela Krieger-Hauwede
Diplom-Physikerin, Jg. 1973

Mich hat die Idee einer Kirchgemeinde im Leipziger Süden von Anfang an begeistert. Ich erinnere mich noch gut an den ersten gemeinsamen Gottes­dienst am 01.01.2020 in der Paul-Gerhardt-Kirche. Aufgrund verschiedener persönlicher Kontakte fällt es mir leicht, mich als Gemeindeglied der Kirch­gemeinde im Leipziger Süden zu sehen. Aber vielleicht geht das nicht allen Gemeindegliedern so. Mir ist es deshalb wichtig, den Prozess des Zusammen­wachsens unserer Gemeinden aktiv zu fördern und mit der Vielfalt unserer kirchlichen Orte ganz unterschiedliche Menschen anzusprechen und zu erreichen. Als Mitglied des Südcafé-Beirats möchte ich unser Südcafé in der Gemeinde bekannt machen und für ehrenamtliche Unter­stützung werben. Zukünftig soll das Südcafé auch ein Ort der Begegnung für alle Gemeinde­mitglieder sein.

Ralf Hunger

Ralf Hunger
Physiker, Jg. 1968

Gemeinde ist der Ort, wo 2 oder 3 in Seinem Namen zusammenkommen. Wo wir Gott gemeinsam danken. Wo wir unsere Klage vorbringen. Wo wir gemeinsam hoffen und einander bestärken. Ich wünsche mir eine Gemeinde, in der wir uns um einander kümmern, einander vertrauen und lernen, Konflikte in liebevoller Gegnerschaft auszutragen.

Samson Huni

Samson Huni
Agraringenieur, Jg. 1968

Kirche ist eine Möglichkeit, die Vielfalt des christlichen Glaubens und der Spiritualität zu erleben, zu stärken und zu vertiefen in Gemeinschaft; ein Ort christlich zu lernen und wachsen, um sich frei und respektvoll zu begegnen und um zu teilen und verteilen.